London Trip

Wie ihr ja schon in meinem letzten Blogpost, dem London Lookbook erfahren habt, war ich von 18.-21. Februar in London. Es war eine echt tolle Zeit mit meiner besten Freundin und ich möchte euch nun erzählen, was wir alles gemacht haben, wo wir gegessen haben und auch eine kleine Hotelbewertung abgeben.


Anreise

Nach meinem alljährlichen Semesterferien-Skiurlaub in Schladming ging es für mich einen Tag früher als sonst wieder nach Hause. Denn ich musste noch meine Koffer umpacken, eine Runde laufen gehen, meinen Freund zum Mittagessen treffen und dann schnell zum Flughafen fahren. Um 18 Uhr ging dann unser Flieger und um 19:25 Ortszeit landeten wir in London Stansted. Wir flogen mit eurowings um 80€ hin und retour und waren großteils echt zufrieden. Leider war die Schlange bei der Passkontrolle eeeewig lang, aber zumindest mussten wir kein Gepäck abholen, da wir nur mit Handgepäck unterwegs waren.

Es gibt mehrere Wege vom Flughafen Stansted in die Stadt zu kommen, aber ich glaube wir haben uns wirklich für die billigste Variante entschieden. Denn wir haben die Buslinie citylink ausgewählt, mit der man zwar über eine Stunde bis zu Kings Cross fährt, allerdings kostet ein Ticket hin und retour nur 15£. Das ist im Vergleich zum Stansted Express und den anderen Anbietern wirklich am preiswertesten, vor Allem, wenn man das Ticket erst am Flughafen kaufen möchte/kann.

Von der Ubahn Station Kings Cross mussten wir nur mit der Metropolitan Line 4 Stationen fahren und schon waren wir bei der Station Finchley Road. Auf dem Weg von der Station zum Hotel holten wir uns noch schnell ein Sandwich bei Subway. Von der Station Finchley Road bis zum Hotel waren es ca. 5 Minuten zu Fuß.

Das Hotel

Wir haben unser Hotel auf booking.com gebucht und unsere Buchung beinhaltete kein Frühstück. Als wir im Langorf Hotel ankamen wurden wir freundlich begrüßt und der nette Rezeptionist erklärte uns, dass wir upgegraded wurden. Weil unser Zimmer kein Frühstück dabei hatte, bekamen wir also ein größeres Zimmer. Das Zimmer war sehr gemütlich, groß und schön und wir hatten sogar eine Badewanne. Da Engländer ja so gerne Tee trinken, gab es in unserem Zimmer auch einen Wasserkocher und viele verschiedene Teesorten, von denen wir jeden Tag in der Früh und manchmal auch am Abend einen tranken. Was mir auch noch super gefallen hat an unserem Zimmer, waren die riesigen Fenster und unsere großen gemütlichen Sesseln mit einem kleinen Tisch, wo wir dann jeden Tag in der Früh unseren Tee und unsere Frühstückscroissants aus dem Supermarkt genossen.

IMG_1415

FullSizeRender (54)FullSizeRender (53)

Der erste Tag, Freitag

Am ersten Tag waren wir, wie auch an den beiden anderen Tagen, schon recht früh wach und haben uns dann noch einen Tee gegönnt, bevor wir uns auf den Weg zum Camden Market machten. Das Wetter war für Englandverhältnisse richtig schön und deshalb haben wir uns für diesen Tag viel Outdoor-Programm vorgenommen. Nachdem wir uns im Supermarkt ein Frühstück gekauft hatten und uns eine Oyster Card zugelegt hatten, da diese auch für einen Kurzurlaub am preiswertesten zum Underground fahren ist, machten wir uns mit der Ubahn auf den Weg zu Camden Market. Dort schlenderten wir herum, bis wir jeden Winkel gesehen und uns einige neue Kleidungsstücke gekauft hatten. Danach gönnten wir uns eine kurze Starbucks Pause, bevor es weiter ging auf den Primrose Hill. Das ist ein kleiner Hügel, von dem aus man einen Großteil von London überblicken kann. Als nächstes spazierten wir eine große Runde durch den Regent’s Park und genossen das schöne Wetter bis zur Ubahn Station. Dann fuhren wir zu Piccadilly Circus, spazierten durch die Straßen Londons und genehmigten uns ein Mittagessen bei Pizza Hut. Daraufhin machten wir die Oxford Street unsicher und kauften uns ein paar schöne Dinge. Zum Abschluss des Tages ging es noch zu Marks&Spencer ein paar Frühstückssachen und Naschereien kaufen und dann ab ins Hotel.

IMG_1265IMG_1294IMG_1301IMG_1321IMG_1306IMG_1302

Der zweite Tag, Samstag

Am Samstag haben wir uns als erstes die typischen Sehenswürdigkeiten angeschaut bzw. sind an ihnen vorbeigegangen. Da wir nämlich beide schon davor in London waren, mussten wir nicht unbedingt wo reingehen oder ewig vor den Sehenswürdigkeiten stehen. Dann sind wir am Fluss entlang bis zum Tate Modern spaziert. Leider wurde das Wetter im Laufe unseres Spaziergangs immer schlechter, aber zum Glück waren wir beide recht warm angezogen. Nach unserem Tate Modern Besuch knurrte uns der Magen und wir setzten uns zu Nando’s hinein. Wir haben beide einen Burger gegessen, Esa vegetarisch und ich mit Hendl. Als wir fertig mit dem Essen waren, mussten wir unsere Sightseeing Tour noch beenden und machten uns deshalb auf den Weg zur Tower Bridge. Unser nächster Stopp war dann Notting Hill. Dort bewunderten wir die süßen Häuser und schlenderten den Portobello Market in der Portobello Road entlang. Die ganze Gegend dort ist einfach so süß! Bevor wir uns wieder auf zum Shoppen machten, gab es für uns beide noch jeweils eine Nutella Crepe. Wie gesagt kauften wir dann noch ein bisschen ein und fuhren dann nach einem langen Tag recht bald wieder ins Hotel.

FullSizeRender (58)IMG_7337FullSizeRender (59)IMG_7366FullSizeRender (63)IMG_7370IMG_7380IMG_7429IMG_7398IMG_7333IMG_7421

Der dritte Tag, Sonntag

An diesem Tag ging es für uns ja schon wieder nach Hause, also mussten wir unsere Koffer den ganzen Tag mitnehmen. Um 10 haben wir im Hotel ausgecheckt und sind dann in Richtung Covent Garden gefahren. Dort haben wir noch schnell in einem Supermarkt ein paar Naschereien als Mitbringsel gekauft und dann haben wir bei le pain quotidien in der Covent Garden Halle die lieben Mädls Julia und Charlie zum brunchen getroffen. Ich hab eine Eierspeis‘ mit Lachs gegessen und die anderen Mädls alle ein großes Avocadobrot. Es war echt toll und deshalb sind wir auch locker 2 Stunden dort gesessen, haben gegessen und viiiel getratscht. Nachdem wir uns von den Beiden verabschiedet haben, ging es für uns zum Imperial War Museum. Das Museum ist echt toll und riesengroß; außerdem ist es wie fast alle Museen in London gratis, was ich echt super finde 🙂 Danach mussten wir leider auch schon wieder zur Station Kings Cross. Es war echt ein Glück, dass wir so früh dort waren, da echt viele Leute auf den Bus warteten. Nach einer kurzen Verspätung beim Bus und auch beim Flug ging es dann auch schon wieder heim nach Österreich. Es war echt eine tolle Reise und ich hab viele neue Orte in London kennengelernt.

FullSizeRender (55)IMG_7447

photocredits: Teresa Münch/Stephanie Drexler
x eure unterschrift 2

Facebook

Follow me on Instagram

Follow me on Twitter

Follow my blog with Bloglovin

contact: stephidrexler.blog@gmail.com

Snapchat: stephidelrey

Advertisements

8 Gedanken zu “London Trip

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s