Meine liebsten Lokale in London

Ich hab euch auf Instagram gefragt, ob euch ein Foodguide zu London interessieren würde und es waren fast alle dafür. Und das obwohl ich gleich dazu gesagt habe, dass es sich um keinen fancy Blogger Food guide handeln würde. Also freu ich mich, euch heute meine liebsten Lokale in London vorzustellen


Aber eines vorweg: Warum ich keinen fancy Blogger Guide zum Thema Food mache(n möchte)?
Ganz einfach, 1. geh ich nicht in Restaurants, nur weil sie in der Bloggerszene bekannt sind, denn ich hab aus meinen Fehlern gelernt. Wir waren nämlich in Barcelona im Surf House, das ja total gehypt wurde, und wurden enttäuscht: die Portionen dort waren sehr klein und ihren Preis einfach nicht wert. Zweitens hab ich nie in London Essensfotos gemacht, also wird’s auch nicht so fancy :p

So jetzt geht’s aber los mit dem Guide

  • Pure
    An unserem ersten Tag in London waren wir im pure in Soho essen. Dort gibt es vor allem Salate und Chili bzw. Currygerichte, die man sich entweder selbst zusammenstellen und sich abpacken lassen kann oder fertig abgepackt mitnehmen kann. Das Essen dort war echt lecker, aber was leider in London fast überall der Fall ist, mussten wir auch hie für eat in mehr bezahlen. Und das obwohl es weder eine Toilette noch ordentliches Geschirr gab. Das ist aber wie gesagt kein Einzelfall und deswegen auch nicht weiter tragisch. Ich finde es halt nur ein bisschen schade, wenn man aus Plastikgeschirr essen muss, das danach weggeworfen wird anstatt einen Teller zu verwenden, den man einfach abwaschen könnte.
    Das Essen war aber wirklich gut und es gab für jeden etwas, egal ob Fleischesser, Vegetarier, Veganer, da man sich ja selbst aussuchen kann, was man in seinem Gericht haben möchte. Der Fokus lag für den Fleischesser auf Lachs und Huhn und bei den Vegetariern und Veganern auf Quinoa, Nudeln, Bohnen, Mais, Linsen und Kichererbsen.
    Die Preie sind durchschnittlich für London bzw. eher günstig für ein Restaurant, aber mittelmäßig für Take-Away würde ich sagen.
    Eindeutige Empfehlung auf jeden Fall von mir und nicht zu vergessen, das pure gibt es nicht nur einmal in London, sondern ganze 15-mal.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

  • Tea and glory
    In diesem netten Café waren mein Freund und ich diesmal in London mit der lieben Marie Kaffee bzw. Tee trinken. Es befindet sich gleich beim Camden Market. Da es uns beim Markt zu kalt war, beschlossen wir dorthin zu gehen. Das Café ist auf Tee spezialisiert, aber es gibt natürlich auch Kaffee und außerdem Frühstück, sowie Kuchen. Für Londoner Verhältnisse fand ich die Preise auch echt ok und der Chai war mega lecker. Unbedingt probieren, wenn ihr in Camden seid.

IMG_1265

  • Camden Market
    Streetfood überall! So kann man Camden Market beschreiben. Neben zahlreichen kleinen Läden, findet man verschiedenste Stände mit Essen aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt, Kaffee, Getränken und vielem mehr. Hier kann ich nur empfehlen: einfach durchprobieren. Es gibt sicher für jeden etwas. Das einzige Problem ist, dass es nur sehr wenige Tische gibt, man nicht so leicht einen Platz findet und es vor allem im Herbst und Winter draußen natürlich etwas kälter werden kann. Camden Market hat jeden Tag geöffnet und trotzdem ist immer viel los und es gibt immer etwas zu entdecken. Weitere Pluspunkte sind gratis Wcs und WLAN.
  • Portobello
    Der Markt in Notting Hill auf der Portobello Road ist einer meiner Favoriten in London. Samstags ist der Hauptmarkttag, ansonsten gibt es aber auch jeden Tag außer Sonntag Geschäfte und Stände, die man besuchen kann. Wir waren diesmal an einem Samstag dort, da gibt es dann auch sehr viel Essen aus verschiedenen Ländern. Von griechischem Pita über amerikanische Burger und süße Waffeln ist alles dabei. Definitiv zu empfehlen. Außerdem liebe ich die Gegend dort, Notting Hill ist einfach ein Wahnsinn!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

  • Leon
    Mein absoluter Favorit, den ich aber erst diesmal, bei meinem vierten Mal in London gefunden habe. Leon ist quasi ein Fast-Food-Lokal aber in ein bisschen gesünder und mit wirklich sehr vertretbaren Preisen. Es gibt nicht nur Wraps, Salate, warme Mahlzeiten, Burger und Fries, sondern auch verschiedenste Saucen, Hummus und vieles mehr. Anders als bei pure zahlt man hier nur vereinzelt mehr für eat in, hat dafür aber ordentliches Besteck, gratis Wasser und eine angenehme Atmosphäre. Wie auch das Pure ist Leon eine Restaurant-Kette, es gibt über 50 Filialen in England, der Großteil davon befindet sich allerdings in London. Wir haben dort Grilled Halloumi Wraps, Fries und warme Bohnen mit Reis, Karotten, Zwiebeln und Sauce gegessen. Das Bohnen-Gericht heißt Brazilian Black Bean, ist wirklich günstig und richtig lecker! Auch die Wraps waren wahnsinnig gut, aber vergleichsweise eine Spur teurer.
  • Nando’s
    Eine der bekanntesten Restaurant-Ketten in England ist auf alle Fälle Nando’s, die ursprünglich aus Südafrika kommt. Das Essen dort ist sehr fleischlastig und hauptsächlich auf Huhn ausgerichtet. Aber auch für Vegetarier gibt es einige Optionen. Ich war, als ich das letzte Mal dort war noch Fleischesser und habe damals auch einen Burger mit Fleisch gegessen, aber auch die vegetarische karte hat einiges zu bieten. Viele leckere Beilagen, Salate und Burger bzw. Pitas mit Süßkartoffeln, Kürbis und anderem Gemüse. Meine absolute Empfehlung ist aber auf jeden Fall corn on the cob (also einfach Maiskolben), liegt aber auch daran, dass ich ein richtiger Mais-Liebhaber bin.
  • Le pain quotidien
    Letztes Jahr als ich in London war, war ich im le pain quotidien frühstücken, es war richtig lecker und es gibt eine große Auswahl an süßem und pikantem Frühstück. Außerdem kann man dort auch Mittagessen. Von Avocadobrot, über Chiamuffins bis hin zu Pancakes gibt es alles was das Frühstücksherz begehrt.

 

  • Supermärkte
    Und mein ultimativer Tipp für London bzw. generell England sind schlicht und einfach Supermärkte. Bei M&S, Tesco, Sainsbury’s und co. gibt es überall wahnsinnig viele Salate und andere Gerichte. Oftmals gibt es auch Meal Deals um 3 Pfund oder 3,50. Dafür bekommt man dann ein Main (Wraps oder Salate), einen Snack (chips oder Riegel) und ein Getränk. Ich hatte noch nie schlechte Erfahrungen damit und die Salate schmecken einfach immer gut.

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Einblick in meine liebsten Restaurants geben. Wenn ihr in London seid, testet wenn ihr Lust habt eines und gebt mir auch gern Bescheid, wie es euch gefällt. 🙂

x eure unterschrift 2

Facebook

Follow me on Instagram

Follow me on Twitter

contact: stephidrexler.blog@gmail.com

Advertisements

9 Gedanken zu “Meine liebsten Lokale in London

  1. Julia schreibt:

    Liebe Stephi,
    ich war leider noch nie in London, wollte aber immer mal hin. Dort sollte man in seinem Leben bestimmt mal gewesen sein. Im Moment überlege ich ein Auslandssemester in England zu machen. Vielen Dank, dass du dein Food-Tipps mit uns teilst. Die kann ich bestimmt gebrauchen, wenns soweit ist ^^
    Love, Julia
    https://postvonjulia.de/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s